CLICKERREITER


 

Konditionierung und Umgang mit Betteln nach der Konditionierung 

2 Berichte von  Kathleen und Micha

...ich habe mit meiner Isi - Stute auch vor Kurzem erst mit dem Clickertraining angefangen. Bei einen Kurs mit Alexandra Kurland in Belgien hat sie uns sehr genau gezeigt, auf was man beim Anfang achten sollte. Es gibt ein paar Details, die, wie ich nachher festgestellt habe, einen großen Unterschied machen, besonders, was das Bettelverhalten angeht.

Zuerst musst Du Dein Pferd ja auf den Clicker konditionieren, d.h., es muss lernen, das Clickgeräusch mit einer positiven Verstärkung zu verknüpfen. Wichtig ist, dass Du die Situation so gestaltest, dass Dein Pferd nichts falsch machen kann, und deshalb ist es auch zu Anfang so gut, wenn man hinter einer Absperrung arbeiten kann. Denn wenn Du schon halber aufgefressen wirst ( für`s Pferd ja ganz logisch, denn intelligent, wie es ist, weiß es ja genau, wo die Leckerli sind!), kannst Du halt nicht mehr anders, als Dich Deiner Haut zu wehren, weil Du wahrscheinlich diverse Teile Deines Körpers lieber für Dich behalten willst........... ;-(

Mach die Konditionierung am Besten mit irgendeinem  gut sichtbaren Gegenstand. Halte diesen über die Absperrung hinweg mit der einen Hand hin; den Clicker hast Du am besten mit einem Band befestigt oder griffbereit an/in der anderen Hand, so dass Du sofort clicken kannst, wenn er das Target berührt. Dann verschwindet das Target (nimm es einfach runter), Du nimmst ein Leckerli aus Deiner Tasche und reichst es ihm mit ausgestrecktem Arm, so dass er es gar nicht nehmen kann, ohne mit seinem Kopf aus Deinem Bereich draußen zu bleiben. Vielleicht muss er dazu auch einen Schritt zurückgehen, das ist auch nicht schlecht.

Der Vorteil, den Clicker mit einem Band am Handgelenk zu befestigen ist, dass du ihn dann immer sofort wieder griffbereit und zwischendrin die Hand für andere Dinge frei hast.

Du kannst den oben beschriebenen Bewegungsablauf auch erst ein paar mal z.B. mit Deinem werten Mann ;-) als "bettelndes Pferd" üben; ich fand es zuerst gar nicht einfach, die verschiedenen Bewegungen koordiniert zu kriegen, und am Pferd üben ist immer so eine Sache, weil die so ein beneidenswert gutes Gedächtnis haben ........... ganz nach dem Motto: "Schwupps, schon wieder was gelernt!" ;-(

Wenn das Pferd danach immer noch bettelt , kannst Du ihm mit Hilfe des Clickers auch ein Alternativverhalten beibringen. Wenn er Dich anbettelt, nimm einfach Deine Finger aus dem Weg (und schließe v.a. die Leckerli-Tasche, damit er nicht doch versehentlich drankommt!), dann ignoriere sein Verhalten so gut wie möglich. Sobald er Dich in Ruhe lässt oder sogar den Kopf von Dir abwendet, C/B. Dabei ist die Genauigkeit des Zeitpunkts, wann Du clickst, sehr wichtig, damit er weiß, was genau ihm den Click eingebracht hat.

Seit ich all dies mit meiner Stute übe, hat sich ihr Bettelverhalten sehr gebessert. Sie weiß jetzt genau, was die Spielregeln betreffend Leckerli sind, nur manchmal kann sie es noch nicht ganz akzeptieren und versucht es doch noch mal, anders dranzukommen. Ich denke, das ist nur natürlich und wird sich auch bald geben.

Für mich war der respektvolle Umgang mit Futter als positivem Verstärker eines der ersten und wichtigsten Ziele; aus Sicherheitsgründen, und damit das nicht dauernd eine ungeklärte Sache bleibt, mit der wir beide uns unwohl fühlen.

                             Viel Spaß beim Clickertraining!               Kathleen  


 

GUTES BENEHMEN  -  Ein Erfolg

          Eine Erfahrungsbericht mit Bildern von Micha mit seinem Pferd Natti

Hi Liste,
heute hab ich also versucht Natti mal gutes Benehmen beizubringen :-))
Zuerst hab ich Natti in eine Box gebracht deren einen Seite nur eine hüfthohe Mauer hat. Also gut zugänglich ist.
Dann bin ich  wieder mit dem Ball als Target angefangen. Natti sollte ihn
mit der Nase berühren, dann C+B
Beim Leckerli geben hab ich dann aber darauf geachtet (wie Yvonne so schön beschrieben hat) das Natti nicht gierig nach dem Leckerli schnappt. 
Hat sie das getan, hab ich die Hand zugemacht und laut NEIN gesagt. Dann hab ich gewartet bis sie sich vom Leckerli abgewendet hat.
Darauf eine Lautes BRAV und sie bekam ihr Leckerli. 

Das war bald von Erfolg  gekrönt.

 


Nach einiger Zeit hab ich das ganze etwas ausgeweitet. Sie bekam ihr
Leckerli erst wenn sie den Kopf ganz zur Seite nahm. Ich hab das Leckerli
hingehalten und gewartet bis der Kopf ganz auf der Seite war. Dort musste er einen Moment bleiben und erst dann bekam sie das Leckerli gereicht. Wenn sie mit dem Kopf zu mir kam, wieder Nein.......... Auch das hat nach kurzer Zeit geklappt :-)) 


Dann bin ich mit Natti auf den Platz gegangen und habe das ganze draußen freilaufend gemacht. Auch hier wollte sie erst gieren, nahm aber nach einem NEIN den Kopf auf die Seite. 


Allerdings versucht sie draußen weiterhin manchmal nach mir zu schnappen, auch wenn sie gar kein Leckerli bekommen sollte. . Also ganz fertig sind wir noch nicht. Aber was ich in der einen Stunde (mit Pausen) erreicht habe finde ich schon als sehr enorm :-)))
LG  Micha

Heute hab ich Natti wieder in die Box gestellt. Draußen war es eh am regnen so das wir nix machen konnte. Also hab ich mir gedacht, mach ich weiter mit "Benehmen" und Ball - berühren.

Natti wusste vom Vortag noch genau was ich wollte. Sobald ich ihr ein Leckerli angeboten habe und sie sofort mit dem Kopf rüberkam, ein NEIN von mir, und schon war ihr Kopf zu Seite gerückt :-))  Prima. Ich glaube so gaaaaanz langsam verbindet sie auch den Click mit der Belohnung. Manchmal (aber wirklich nur ganz selten) konnte man das merken, das sie nach dem Click aufmerksam wurde.

Der Ablauf mit dem Ball war ähnlich wie gestern. Touch, C+B, beim "Schnorcheln" ein Nein, Kopf zur Seite, kleine Pause, Leckerli

Dann dachte ich mir, machst du mal was anderes als immer Ball. Also hab ich Kopf runter geübt. Nach höchstens 10 Clicks nahm sie auf Aufforderung "down" den Kopf runter. Komischerweise (oder leider) auch immer nach rechts :-(  Da muss ich noch was dran machen. Nach dem runternehmen und dem Click ging ihr Kopf schon von alleine in "Wartestellung" :-)))) (ach ja, das hatte sie zum Schluss beim Ball auch gemacht :-) )

Dann hab ich ne Pause  eingelegt und im Stall was rumgesucht. Ich hab mal ein paar Minuten nicht auf Natti geachtet und ihr auch keine Aufgabe gestellt. Und was passierte??  Natti fing an zu "tanzen" :-))

Erst schaute sie zu mir mit gierigem Ausdruck. Da kam aber kein Leckerli. Dann nahm sie den Kopf gaaanz tief runter, wieder hoch, im hochnehmen ganz weit nach rechts zur Seite, Pause, Kopf gerade, blick zu mir (Leckerli her!!!!!!) Es war richtig lustig,  wie sie anbot was zu machen, um an Leckerlis zu kommen. Aber leider bekam sie keine denn ich hatte ihr ja die Aufgaben nicht gestellt und auch nicht geclickt. Arme Natti :-)))

LG Micha

PS. der jetzt langsam überlegt, wie er das alles in geregelte Bahnen bekommen soll. Das down (Kopf runter) soll ja gerade kommen (nach vorne, nicht zur Seite) und sie soll nicht IMMER den Kopf zur Seite nehmen.............. Na ja , kommt Zeit, kommt Rat :-)))) Irgendwie wird  sie das schon lernen.

Schließlich ist sie ja nicht dumm :-))